PS5: Überarbeitete PlayStation 5 hat kleineres Mainboard & Kühlsystem

09.09.2022 09:55
WinFuture
Sony hat die PlayStation 5 in der neuesten Revision deutlicher überarbeitet als zunächst vermutet. Dies wurde bei einem Teardown eines der neuen Modelle festgestellt. Unter anderem wurde das Kühlsystem umgestaltet, gleichzeitig schrumpfte aber auch das Mainboard.
Wie YouTuber Austin Evans beim Zerlegen der neuesten Ausgabe der PlayStation 5 (Modell CFI-1200) feststellte, hat Sony durchaus größere Änderungen am Innenleben seiner aktuellen Konsolengeneration vorgenommen. Die Hauptplatine des aktualisierten Modells ist um rund fünf Zentimeter kürzer geworden, sodass mehr "Luft" im Gehäuse ist. Evans bestätigte auch, dass sich das Kühlsystem verändert hat. Der Kühler wurde kleiner, doch im Gegenzug gibt es nun eine zusätzliche Heatpipe an der Rückseite der Konsole. Die SSD-Verkleidung wurde ebenfalls leicht verändert, heißt es weiter. Dadurch könnten sich Vorteile bezüglich der Hitzeableitung ergeben, so die Vermutung.

Stromverbrauch sinkt um 20-30 Watt

Die Veränderungen am Innenleben der neuesten PS5-Revision sollen auch dafür gesorgt haben, dass das Gerät jetzt effizienter arbeitet. Angeblich sinkt die Leistungsaufnahme der aktuellen Ausgabe um rund 20 bis 30 Watt beim Spielen. Lautstärke und Hitzeentwicklung sollen sich hingegen kaum verändert haben. Die internen Veränderungen an der Hardware der PS5 in der neuen Variante sorgen dafür, dass das Innenleben deutlich leichter geworden ist. Mainboard und Kühlsystem sollen daher rund 250 Gramm weniger auf die Waage bringen als bisher. Für Sony bedeuten die Veränderungen aber vor allem eines: man kann die PlayStation 5 mit geringerem Kostenaufwand produzieren. Das Unternehmen hatte erst in der letzten Woche eine sofortige Preiserhöhung für die beiden Versionen der PlayStation 5 bekannt gegeben, wodurch die Geräte jeweils 50 Euro mehr kosten sollen. Allerdings werden derzeit noch immer deutlich höhere Preise im Einzelhandel verlangt, als Sony für die offizielle unverbindliche Preisempfehlung von jetzt 450 Euro für die Digital Edition und 550 Euro für die Variante mit Blu-Ray-Laufwerk ansetzt.


Quelle: https://winfuture.de/news,131737.html


Kommentare


Werbung