Desktop auf der Nase: Lenovo bringt Brille mit 1080p OLED-Displays

03.09.2022 08:43
WinFuture
Die Lenovo Glasses T1 sollen zwei Full-HD-Displays im Mikroformat bieten, die in einer Art Sonnenbrille integriert sind. Eigentlich dient die "Display-Brille" nur einem Zweck: als kompakter, hochmobiler Monitor-Ersatz mit hochauflösenden Mikro-OLED-Panels.
Google Glass war seiner Zeit voraus, ebenso wie wohl auch die Microsoft HoloLens, schließlich haben sich Augmented-Reality-Displays bisher nicht wirklich etablieren können. Der Markt für VR-Headsets, bei denen man die Außenwelt also höchstens als Kamerabild sehen kann, wächst allerdings dank Produkten wie PlayStation VR, HTC Vive und Meta Quest 2 zunehmend. Lenovo schlägt jetzt aber mit einem neuen Ansatz einen anderen, einfacheren Weg ein. Der chinesische PC-Konzern hat mit den Lenovo Glasses T1 eine Brille vorgestellt, die einfach nur als eine Art Display dient, welches auf der Nase des Nutzers getragen werden soll. Statt also VR- oder AR-Anwendungen zu bieten, zeigt die "Display-Brille" von Lenovo nur das an, was die Quelle ausgibt.

Mikro-OLED-Displays mit Full-HD-Auflösung

Die Glasses T1 enthalten zwei Mikro-OLED-Displays mit jeweils 1920 x 1080 Pixeln Auflösung und 60 Hertz Bildwiederholrate - je ein Bildschirm für jedes Auge. Außerdem sind einfache Lautsprecher in den Klappbügeln und ein Lautstärkeregler am Gerät verbaut. Der Anschluss an die Bildquelle erfolgt mittels eines USB Typ-C-Ports. Lenovo Glasses T1 Der Typ-C-Port ist letztlich auch die einzige Voraussetzung, die das jeweilige Hostsystem erfüllen muss. Man kann also sowohl Android-Smartphones und -Tablets verwenden als auch Windows-PCs, wobei diese jeweils die Videoausgabe per USB-C unterstützen müssen. Die Lenovo Glasses T1 zeigen dann einfach alles an, was die jeweilige Quelle liefert. Lenovo gibt an, dass der in den Glasses T1 integrierte Akku rund vier Stunden maximale Laufzeit bieten soll. Ob bei entsprechender Ausstattung der Quelle mit PowerDelivery unter Umständen auch ein aktives Laden während der Nutzung möglich ist, ist derzeit noch unklar. Die Brille kommt mit einigen justierbaren Nasenaufsätzen und mehreren Anti-Rutsch-Adaptern. Der Hersteller will so verhindern, dass die Brille mit ihrem relativ hohen Gewicht von der Nase des Nutzers rutscht. Lenovo zufolge will man die Glasses T1 als eine Art "persönliches Mobil-Display" verstanden wissen, mit dem man etwa Videos und Filme genießen, in der Öffentlichkeit Dokumente bearbeiten und dabei vor neugierigen Blicken schützen oder auch Spiele nutzen kann. Die Einführung der Lenovo Glasses T1 soll bis Ende des Jahres 2022 zunächst nur in China erfolgen, bevor man dann ab 2023 auch andere Märkte bedienen will. Einen Preis nannte der Hersteller bis jetzt noch nicht. Mehr zum Thema: Lenovo Diese Nachricht empfehlen    Weitere Nachrichten zum Thema UEFI-Firmware-Schwachstelle betrifft über 70 Lenovo-Laptop-Modelle Weniger als Air: Lenovo Yoga Slim 7i Carbon ist leicht & gut gerüstet Firmware prüfen empfohlen: UEFI-Fehler in Millionen Lenovo-Geräten Günstige Android-Tablets: Lenovo und Saturn senken jetzt die Preise X13s: Lenovo bringt erstes ARM-ThinkPad mit starkem Snapdragon-SoC Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Freitag, 02.09.2022 14:09 Uhr Mehr:

Lenovo

Autor:Roland Quandt Schreibe den ersten Kommentar! Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Lenovos Aktienkurs von TradingView Neue Lenovo-Bilder Lenovo Glasses T1 Lenovo Tab P12 Pro Lenovo ThinkPad X13s Desktops, Notebooks und Co.: Lenovo führt weltweiten PC-Markt an Videos zu Lenovo-Geräten Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,131624.html


Kommentare


Werbung