TikTok: Mitarbeiter konnten auf persönliche Nutzerdaten zugreifen

20.06.2022 09:01
WinFuture
Der Social-Media-Dienst TikTok sorgte bereits in der Vergangenheit aufgrund verschiedener Datenschutz-Skandale für Schlagzeilen. Nun wurde bekannt, dass chinesische Mitarbeiter Zugriff auf persönliche Nutzerdaten hatten. Auch ein US-Datencenter dürfte das Problem nicht lösen.
Aus mehr als 80 Mitschnitten interner Meetings geht hervor, dass chinesische Mitarbeiter des TikTok-Mutterkonzern ByteDance zwischen September 2021 und Januar 2022 mehrfach auf private Daten US-amerikanischer Nutzer zugreifen konnten. Hierzu sollen unter anderem Geburtstage und Telefonnummern gehören. Wie Buzzfeed schreibt, werden in den geleakten Audio-Dateien sogenannte Master-Admins erwähnt, die "Zugriff auf alles" haben sollen. "Schnelle Lacher": Netflix kopiert TikTok und erweitert mobile Apps Um den Datenschutzbedenken entgegenwirken zu können, hat TikTok das Projekt Texas ins Leben gerufen. Das Unternehmen greift zukünftig auf ein Datencenter im US-Bundesstaat Texas zurück. Die Server werden vom amerikanischen Konzern Oracle betrieben. Auf den Systemen werden die Daten von US-Nutzern verwaltet, sodass die Informationen nicht im Ausland gespeichert werden müssen. Obwohl die Daten damit zunächst nicht in Länder wie China gelangen, dürfte das Problem hiermit nicht vollständig gelöst werden.

US-Datencenter an sich verhindert keine chinesischen Zugriffe

Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, von China aus auf die Daten zuzugreifen. Da Oracle lediglich die Server an sich bereitstellt und die virtuellen Maschinen von TikTok selbst betrieben werden, kann der Dienst auch zukünftig bestimmen, wer die Daten abrufen kann. Damit können die Informationen weiter in die Hände chinesischer Geheimdienste gelangen. Außerdem nutzen TikTok-Mitarbeiter viele Tools, die unzureichend dokumentierte Funktionen mit sich bringen. Das dürfte es zusätzlich erschweren, Sicherheitslücken zu schließen. Siehe auch: "Berechtigtes Interesse": TikTok mit personalisierter Werbung für alle In-App-Games: TikTok soll im großen Stil zur Spiele-Plattform werden Facebook bezahlte Polit-Lobbyisten für TikTok-Schmutzkampagne Verstörende Inhalte: Ex-Moderatoren starten Klage gegen TikTok Einkaufslisten und TikTok: Amazon zeigt neue Alexa- & Echo-Features Diese Nachricht empfehlen    Weitere Nachrichten zum Thema "Berechtigtes Interesse": TikTok mit personalisierter Werbung für alle In-App-Games: TikTok soll im großen Stil zur Spiele-Plattform werden Facebook bezahlte Polit-Lobbyisten für TikTok-Schmutzkampagne Verstörende Inhalte: Ex-Moderatoren starten Klage gegen TikTok Einkaufslisten und TikTok: Amazon zeigt neue Alexa- & Echo-Features Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Sonntag, 19.06.2022 15:28 Uhr Mehr:

Soziale Netzwerke

Autor:Tobias Rduch 4 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Beliebte Downloads 1 Caprine - Facebook-Messenger als Desktop-Anwendung nutzen 2 Facebook Gameroom - Das soziale Netzwerk fordert Steam heraus 3 4K Stogram - Instagram-Downloader 4 FBCacheView - Facebook-Bilder im Cache finden 5 Facebook Lite: App für Billig-Smartphones und Drossel-Opfer Neue Soziale-Netzwerke-Bilder Facebook & Co.: Wer verbringt die meiste Zeit in sozialen Netzwerken? Vor Musk-Übernahme: Twitter steigert seinen Umsatz und Gewinn Umfrage zeigt: Twitter in Deutschland vergleichsweise unpopulär Facebook/Meta Horizon Worlds Videos zum Thema soziale Netzwerke Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,130277.html


Kommentare


Werbung