Mickey Mouse-Gesetz unter Beschuss: Copyright-Frist soll kürzer werden

14.05.2022 11:12
WinFuture
In den USA wird jetzt auf höchster Ebene daran gearbeitet, die Schutzfristen im Urheberrecht endlich aus dem lange währenden Griff des Walt Disney-Konzerns zu befreien. Deutlich kürzere Laufzeiten wären das Ergebnis dessen.
Der Schutz von nichtmateriellen Gütern entfällt jeweils nach einer bestimmten Frist nach dem Tod des Urhebers. Ursprünglich war diese Frist noch recht überschaubar, wurde aber mit der Zeit immer weiter ausgedehnt. Die entsprechenden Regelungen werden in den USA scherzhaft auch als "Mickey Mouse Protection Act" bezeichnet, da die Erweiterung immer wieder auch durch massive Lobby-Arbeit des Disney-Konzerns vorangetrieben wurde - denn dieser würde natürlich gerne verhindern, dass Werke des Firmengründers Walt Disney wie etwa Mickey Mouse, auf denen ein guter Teil des Geschäfts beruhen, gemeinfrei werden. Die so genannte Regelschutzfrist liegt in den USA und den meisten anderen Industriestaaten - darunter auch Deutschland - inzwischen bei 70 Jahren ab dem Tod des Urhebers. Vor etwas über hundert Jahren war der Zeitraum gerade einmal auf 30 Jahre begrenzt und wurde in mehreren Schritten erweitert. In den USA wird nun aber über den "Copyright Clause Restoration Act of 2022" diskutiert, der eine Verkürzung bringen soll.

Rache an der Medienbranche

Ausgearbeitet wurde der Gesetzentwurf durch den republikanischen Senator Josh Hawley. "Die Zeit der republikanischen Zuwendungen an das Großkapital ist vorbei", erklärte dieser. Allerdings sollte man nicht hineininterpretieren, dass die Republikaner plötzlich sozialistische Anwandlungen bekämen. Hawley folgt hier eher dem Trump-Kurs, also gegen ein vermeintliches Establishment zu agieren, das die Bevölkerung umerziehen will. Die Fristverkürzung sieht er als eine Art Rache gegen sogenannte "woke"-Bestrebungen in der Medienbranche. "Dank des besonderen Urheberrechtsschutzes durch den Kongress haben woke-Konzerne wie Disney Milliarden verdient, während sie sich zunehmend an woke-Aktivisten anbiedern. Es ist an der Zeit, Disneys Sonderprivilegien abzuschaffen und eine neue Ära der Kreativität und Innovation einzuleiten", sagte Hawley in einer exklusiven Erklärung gegenüber dem Sender Fox News. Siehe auch: Destiny: "Wilde" Copyright-Takedowns plagen Fans und auch Bungie Porno-Imperium gewinnt Copyright-Fall, bekommt 36 Mio. Dollar 1300 Copyright-Sperren in 24 Stunden: Das Nintendo Soundtrack-Drama Diese Nachricht empfehlen    Weitere Nachrichten zum Thema Destiny: "Wilde" Copyright-Takedowns plagen Fans und auch Bungie Porno-Imperium gewinnt Copyright-Fall, bekommt 36 Mio. Dollar 1300 Copyright-Sperren in 24 Stunden: Das Nintendo Soundtrack-Drama Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Freitag, 13.05.2022 16:12 Uhr Mehr:

Filesharing

Autor:Christian Kahle 13 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Aktuelle Filesharing-Downloads 1 JDownloader 2 - Zuverlässiger Download-Manager 2 Syncthing - Open-Source-Datensynchronisation via Peer-to-Peer 3 µTorrent Download - Kostenloser BitTorrent Client 4 BitTorrent - Kostenloses Filesharing-Tool 5 CandiSoft Load! - Download-Manager für Filehoster Neue Bilder zum Thema qBittorrent Piraterie-Studie­: In der EU meistkopierte Filme, Serien und Musiker JustWatch: Piraterie per Streaming-Seiten JDownloader 2 Videos zum Thema Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,129620.html


Kommentare


Werbung