Nach EA-Split: Fußball-Weltverband FIFA will eigenes Spiel machen

13.05.2022 08:30
WinFuture
EA und der Fußball-Weltverband FIFA haben viele Monate um die "FIFA"-Lizenz verhandelt, doch offenbar hat sich die mächtige Sportorganisation verkalkuliert. Denn EA hat beschlossen, auf den Namen nach 30 Jahren zu verzichten. Bei der FIFA herrscht Aufbruchstimmung .
EA hat vor kurzem bekannt gegeben, dass die Fußball-Spiele künftig EA Sports FC heißen werden und man den Namen FIFA nach fast 30 Jahren nicht benötigt. Dabei geht es natürlich ums Geld, denn die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) hat von Electronic Arts Medienberichten zufolge für vier Lizenzjahre mehr als eine Milliarde Dollar verlangt - knapp doppelt so viel wie bisher. Offiziell sprach EA-Chef Andrew Wilson von einer langjährigen erfolgreichen Partnerschaft und davon, dass jetzt aber die Zeit gekommen sei, weiterzuziehen. Klar ist aber auch, dass die FIFA sich hier wahrscheinlich verkalkuliert hat und nicht daran dachte, dass EA tatsächlich die Notbremse zieht und Nein sagt. FIFA 22: EA zeigt den starbesetzten Launch-Trailer zum Fußballspiel

Eigene "Fußball-Simulation" in Planung

Nun steht man ohne viele hundert Millionen Dollar da und fragt sich sicherlich: Was nun? Und beantwortet diese Frage trotzig: Wenn EA uns nicht will, dann machen wir es eben selbst. Denn man will sich Partner suchen, mit denen man ab 2024 eine "Fußball-Simulation" umsetzen will. Denn im nächsten Jahr wird es ein letztes Mal FIFA 2023 unter EA-Flagge geben, danach läuft die Erfolgsreihe als EA Sports FC weiter. Die FIFA stellt sich das offenbar einfach vor und schreibt: "Eine Reihe neuer Spiele, die keine Simulationen sind, werden bereits produziert und kommen im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt. Das erste ist ein maßgeschneidertes Spielerlebnis rund um das größte Ereignis der Welt, die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Katar 2022, das den Fans auf der ganzen Welt neue, interaktive Erfahrungen bietet." Danach sollen weitere "FIFA"-Spiele und "virtuelle Erfahrungen" folgen, auch sie sollen auf der WM 2022 aufbauen. FIFA-Präsident Gianni Infantino kündigte aber an, dass es nicht dabei bleiben wird und nahm den Mund auch ziemlich voll: "Ich kann Ihnen versichern, dass das einzige authentische, echte Spiel, das den Namen FIFA trägt, das beste sein wird, das für Gamer und Fußballfans erhältlich ist." Wie genau man EAs drei Jahrzehnte lange Erfahrung in so kurzer Zeit aufholen will, teilte Infantino nicht mit. Eine Partnerschaft mit Konami wäre natürlich naheliegend, aber das ist derzeit nur Spekulation. Siehe auch: Jetzt fix: EA verzichtet auf FIFA-Marke, tauft sein Fußball-Spiel um 'Nur 4 Buchstaben auf Box': EA-Chef sagt, FIFA-Lizenz sei Bremsklotz Drama um Fußball-Spiele: FIFA schießt gegen EA, geht in den Angriff FIFA will von EA regelrechte Unsummen für Rechteverlängerung EA erwägt, nach fast 30 Jahren sein Fußball-Spiel FIFA umzubenennen Diese Nachricht empfehlen    Weitere Nachrichten zum Thema Jetzt fix: EA verzichtet auf FIFA-Marke, tauft sein Fußball-Spiel um 'Nur 4 Buchstaben auf Box': EA-Chef sagt, FIFA-Lizenz sei Bremsklotz Drama um Fußball-Spiele: FIFA schießt gegen EA, geht in den Angriff FIFA will von EA regelrechte Unsummen für Rechteverlängerung EA erwägt, nach fast 30 Jahren sein Fußball-Spiel FIFA umzubenennen Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Donnerstag, 12.05.2022 13:55 Uhr Mehr:

FIFA

Autor:Witold Pryjda 15 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Neue FIFA-Screenshots FIFA 22 FIFA 21 FIFA 19 FIFA 18: Grafik-Bugs Preisvergleich FIFA 22 (Xbox SX)


Quelle: https://winfuture.de/news,129599.html


Kommentare


Werbung