Fritz-Labor-Update für Kabel-Router und Repeater fixt nervige Bugs

06.03.2021 10:10
WinFuture
AVM hat ein neues Labor-Update für das kommende Feature-Update herausgegeben. Das Update geht an eine Reihe von Geräten, dabei sind die FritzBoxen 6490, 6590, 6591 und 6660 Cable und die Zusatzgeräte 1200, 1750E, 2400 und 3000.
Damit gibt es an diesem Wochenende wieder eine ganze Menge zum Ausprobieren für alle freiwilligen Tester im AVM-Labor-Programm. Besitzer eines der Kabelmodelle 6490, 6590, 6591 und 6660 Cable bekommen damit nun eine Reihe an Verbesserungen und Fehler­be­he­bun­gen. Der Internet-Spezialist AVM ist bereits recht weit vorangekommen in dem Betatest für FritzOS 7.25, sodass es jetzt keine neuen Funktionen zum Testen gibt - außer, ihr tretet erst jetzt dem Betatest mit bei. AVM hat bekanntermaßen bereits vor einigen Tagen die erste FritzBox mit dem fertiges FritzOS 7.25 versorgt, nun wartet man noch auf die vielen anderen Router, die sich noch im Rahmen experimenteller Labor-Updates noch in der Testphase befinden. Bis zur Freigabe an alle Nutzer dürfte es nun allerdings nicht mehr lange dauern. Neben dem Update für die Kabel-Router wurden auch weitere FritzRepeater mit einem Beta-Update versorgt. Dazu gehören die Modelle 1200, 1750E, 2400 und 3000. Wer einen der Repeater nutzt, kann das Update nun über die Fritz.box-Nutzeroberfläche bekommen.

Schon Feature-Complete?

Wer eines der Geräte besitzt und die neueste Betaversion ausprobieren möchte, findet das experimentelle Labor-Update auf der Labor-Webseite von AVM. Mit den Update-Paketen gibt es auch immer eine umfangreiche Do­ku­men­ta­tion, inklusive den Release-Notes und Hilfen für das Beta-Programm. Die Be­ta­ver­si­o­nen ist bereits weit vorangeschritten und AVM hat wie es aussieht auch für diese Gerät nun schon alle neuen Features an Bord. Es geht nur noch um Anpassungen, bis das neue FritzOS 7.25 für alle FritzBox- und Repeater-Besitzer starten kann.


Quelle: https://winfuture.de/news,121588.html


Kommentare


Werbung