Mieser Trick mit Adobe Flash, Google Alert und falschen Nachrichten

22.02.2021 09:10
WinFuture
Mit einem fiesen Trick versuchen Cyberkriminelle derzeit Profit aus dem Ende des Adobe Flash Players zu schlagen. Sie gehen dabei ganz perfide vor und erstellen Fake-Meldungen, um Nutzer über Google Alerts anzulocken. Und das funktioniert erschreckend gut.
Die Betrüger nutzen Google Alerts, um einen falschen, angeblichen Adobe Flash Player-Updater zu bewerben, der dann aber ganz andere unerwünschte Programme auf den Computern ahnungsloser Nutzer installiert (via Bleeping Computer). Der Trick ist ganz einfach: Zunächst werden Meldungen mit Titeln, die beliebte Schlüsselwörter enthalten erstellt. Sobald diese dann von der Google-Suche indiziert werden, alarmiert Google Alerts automatisch Personen, die diesen Schlüsselwörtern folgen.

Angeblicher Flash-Updater wird angeboten

Wenn dann ein Besucher die gefälschten Artikel über einen Google-Umleitungslink besucht, wird er auf die schädliche Website der Betrüger umgeleitet. Auf den Webseiten trifft man häufig Browser-Benachrichtigungs-Spam, unerwünschte Erweiterungen oder angebliche Werbegeschenke und Gutschein-Aktionen. Bei der neuesten Masche wird nun damit gearbeitet, dass der Flash Player nicht mehr aktualisiert wird. Die Betrüger melden dann, dass der Flash Player des Besuchers veraltet ist und fordert einen auf, einen Updater zu installieren. Die Unbekannten nutzen dabei die Unkenntnis vieler Internetnutzer über das Support-Ende des Flash Players aus, oder spekulieren darauf, dass Nutzer sich denken, sie könnten dem Flash-Ende mit einem solchen Update entgehen. Mit dem Installer für das angebliche Flash-Update kommt dann eine Schadsoftware namens "One Updater" Huckepack. Darüber ist bisher noch wenig bekannt. Ähnliche Software wie One Updater hat in der Vergangenheit Kennwort stehlende Trojaner und Kryptowährungs-Miner installiert. Der Ratschlag von Bleeping Computer ist daher auch ganz einfach: "Wenn Sie auf eine Website umgeleitet werden, sei es über Google Alerts, die Google-Suche oder auf andere Weise, und aufgefordert werden, eine Erweiterung oder ein Programm-Update zu installieren, schließen Sie einfach den Browser." Die Installation dieser Programme führt in der Regel zu bösartigen Aktivitäten oder unerwünschtem Verhalten, von dem nur die Betrüger profitieren. Download

Siehe auch:

Admin-Tool kaputt: Router-Hersteller vom Flash-Ende völlig überrascht Windows-Update zum Entfernen von Flash bald einfacher zu installieren Schonfrist: Flash-Inhalte werden ab dem 12. Januar geblockt Flash: Pop-Up erinnert an Support-Ende und ermöglicht Deinstallation Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema Windows 10: Microsoft macht jetzt für alle Schluss mit dem Flash Player Flash-Ende: Finanzbehörde baut nun eigenen Browser mit Flash-Support Kein Flash, keine Zugverbindung: Die Züge in Nordchina stehen still Admin-Tool kaputt: Router-Hersteller vom Flash-Ende völlig überrascht Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Sonntag, 21.02.2021 19:43 Uhr Mehr:

Adobe Flash

Autor:Nadine Juliana Dressler 2 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Jetzt als Amazon Blitzangebot Ab 06:44 Uhr Lithium AA Akkus Wiederaufladbare batterien 1,5V 2600mWh mit 4-in-1 USB Typ-C Kabel Schnellladung in 2 Stunden,1200 Zyklen recycelbar-4 Stück Original Amazon-Preis € Im Preisvergleich ab Blitzangebot-Preis Ersparnis zu Amazon % oder € Alle Amazon Blitzangebote Beliebte Flash Downloads 1 Flash Player Uninstaller Download - Flash entfernen 2 Adobe Flash Player (Internet Explorer) - Browser-Plugin 3 Adobe Flash Player - Multimedia-Browser-Plugin 4 Adobe Flash Player 12 für andere Browser 5 Adobe Flash Player 10 Beta Videos zum Thema Flash Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,121346.html


Kommentare


Werbung