Parler: Soziales Netzwerk mit russischer Hilfe teilweise wieder online

20.01.2021 11:09
WinFuture
Anfang des Jahres sorgte der von Trump-Anhängern durchgeführte Sturm auf das US-Kapitol für Schlagzeilen. Die Aktion wurde unter an­de­rem über das soziale Netzwerk Parler organisiert. Nachdem dem Dienst der Stecker gezogen wurde, ist die Plattform teilweise wieder erreichbar.
Wie die FAZ berichtet, kann die Desktop-Seite von Parler erneut aufgerufen werden. Die Nutzer haben aber aktuell keine Möglichkeit, sich in ihren Account einzuloggen und Beiträge zu posten. Der Konzernchef John Matzke betont, dass das Unternehmen derzeit an der Wie­der­her­stel­lung der Funktion arbeitet. Die Plattform soll gegen Ende des Monats wieder voll­stän­dig zur Verfügung stehen. Einen genauen Termin gibt es momentan jedoch noch nicht.

Amazon, Google & Apple blockieren Parler

Nachdem bekannt wurde, dass Trumps An­hän­ger auf Parler zu Gewalttaten aufgerufen hatten und die entsprechenden Beiträge aufgrund der Philosophie des Dienstes nicht gelöscht wurden, haben große Internet-Konzerne die Plattform blockiert. Sowohl Google als auch Apple haben die App aus ihren Stores entfernt. Die An­wen­dung darf erst wieder im Play Store bzw. im App Store angeboten werden, wenn Parler das Moderationskonzept überarbeitet hat. Um die Webseite wieder anbieten zu können, hat Parler wohl mit der Firma DDos-Guard zusammengearbeitet. Das Unternehmen wird von zwei russischen Staatsbürgern geleitet und hatte in der Vergangenheit anscheinend auch rassistische Seiten sowie Auftritte der Regierung unterstützt. Die Domain "parler.com" soll vom amerikanischen Konzern Epik gehostet werden. Epik hatte im Jahr 2018 bereits dem sozialen Netzwerk Gab, über das ein Attentat auf eine Synagoge gestreamt wurde, geholfen.

Siehe auch:

Rauswurf von Parler: Tim Cook lässt sich Zensur-Kritik nicht gefallen Parler: Pirate Bay-Gründer amüsiert sich über unfähige Betreiber Parler verklagt Amazon nach AWS-Rauswurf der rechten Plattform Parler: "Rechtes Twitter" gehackt und das könnte Folgen haben Parler: Google löscht Social-Media-App aus dem Store, Apple setzt Frist Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema Rauswurf von Parler: Tim Cook lässt sich Zensur-Kritik nicht gefallen Parler: Pirate Bay-Gründer amüsiert sich über unfähige Betreiber Parler verklagt Amazon nach AWS-Rauswurf der rechten Plattform Parler: "Rechtes Twitter" gehackt und das könnte Folgen haben Parler: Google löscht Social-Media-App aus dem Store, Apple setzt Frist Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Dienstag, 19.01.2021 21:57 Uhr Mehr:

Soziale Netzwerke

Autor:Tobias Rduch 4 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Beliebte Downloads 1 4K Stogram - Instagram-Downloader 2 Facebook Gameroom - Das soziale Netzwerk fordert Steam heraus 3 LinkedIn für Outlook - Anbindung an Social Networks 4 Caprine - Facebook-Messenger als Desktop-Anwendung nutzen 5 FBCacheView - Facebook-Bilder im Cache finden Neue Soziale-Netzwerke-Bilder Twitter: Bitcoin-Spam legt Dienst praktisch lahm Instagram Reels Twitter-Gründer spendet ein Viertel seines Vermögens Facebook Design 2020 Videos zum Thema soziale Netzwerke Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,120696.html


Kommentare


Werbung