Telegram gewinnt in nur drei Tagen 25 Millionen neue Nutzer

14.01.2021 11:12
WinFuture
Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass WhatsApp demnächst - au­ßer­halb der EU - seine Nutzungsbedingungen aktualisiert und dabei den Da­ten­schutz in Richtung Facebook etwas aufweicht. Das passt vielen Nut­zern nicht und sie suchen sich Alternativen.
WhatsApp und Facebook bemühen sich nach der jüngsten Ankündigung zwar um Schadensbegrenzung bzw. Aufklärung, die Zahnpasta bekommt der Social-Media-Gigant aber nicht mehr in die Tube zurück. Denn Millionen von Nutzern haben sich bereits nach einer Alternative umgesehen. Zunächst rannten - nach einem Aufruf von Elon Musk - neue Nutzer Signal die Bude ein, nun wurde auch bekannt, dass der als besonders sicher geltende Messenger nicht der einzige ist, der von der Abkehr von WhatsApp stark profitiert.

Halbe Milliarde nutzt Telegram

Denn nun hat auch der Instant-Messaging-Dienst Telegram bekannt gegeben, dass man innerhalb von 72 Stunden rund 25 Millionen neue Nutzer gewinnen konnte. Das gab Co-Gründer Pawel Durow über seinen privaten Telegram-Kanal bekannt. Damit hat der Dienst die Marke von 500 Millionen aktiven Nutzern überschritten, so der Telegram-Chef. Selbst wenn man rechnet, dass 25 Millionen Nutzer Facebook und WhatsApp komplett den Rücken zugekehrt haben (was sicherlich nicht der Fall ist), dürften die Marktführer diese Zahl durchaus verkraften. Denn WhatsApp hatte Ende des vergangenen Jahres rund zwei Milliarden monatlich aktive Nutzer, der Facebook Messenger kam auf 1,3 Milliarden. Telegram kommt mit 500 Millionen Nutzern auf Platz 5, denn die chinesischen Messenger WeChat (rund 1,2 Milliarden monatlich aktiver Nutzer) und QQ (rund 650 Millionen Anwender) liegen vor dem Dienst. Immerhin: Mit der neuen Bestmarke hat Telegram mittlerweile den Konkurrenten Snapchat klar hinter sich gelassen - dieser kam im vergangenen Oktober auf 433 Millionen monatlich aktive Nutzer. Siehe auch: Telegram - Messenger bekommt kostenpflichtige Features und Werbung Download Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema WhatsApp beteuert: Neue Privatsphäre-Richtlinien ändern fast nichts Datenschutz: Microsoft empfiehlt WhatsApp-Nutzern Umstieg auf Skype WhatsApp: EU-Nutzer müssen Daten nicht mit Facebook teilen (Update) WhatsApp-Beta: Mit einem Konto bis zu vier Geräte nutzen WhatsApp: Support läuft auf vielen älteren Smartphones ab Neujahr aus Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Mittwoch, 13.01.2021 15:26 Uhr Mehr:

WhatsApp, Soziale Netzwerke, Facebook

Autor:Witold Pryjda 55 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Neue WhatsApp-Downloads WhatsApp für Android: APK-Version WhatsApp Desktop - Windows-Client für den beliebten Messenger WhatsFapp 1.25: Alternativer WhatsApp-Client für mehrere Accounts WhatsApp Plus für Android: APK Version 6.76 Neue WhatsApp-Screenshots Dark Mode für WhatsApp Web und WhatsApp Desktop WhatsApp Gruppenchat-Leak WhatsApp Gruppenchats Auto-Löschfunkti­on Dasta - WhatsApp Stalking-App Videos zum Thema WhatsApp Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,120567.html


Kommentare


Werbung