Bericht zeigt, wie verbreitet Smartphone-Hacking bei US-Behörden ist

26.10.2020 10:16
WinFuture
Der Einsatz sogenannter Forensik-Tools, mit denen Strafverfolgungs­behörden Zugang zu Daten auf Smartphones bekommen können, hat sich massiv ausgeweitet. Nun gibt es einen erschreckenden Report, wie weit verbreitet der Einsatz ist.
Egal ob iPhone oder Android-Smartphone, egal ob mit Pin, Passwort oder biometrischen Daten gesichert: Hacker-Tools, die die Verschlüsselung von Smartphones umgehen und Zugriff gewähren, sind in den USA bei der Polizei mittlerweile gang und gäbe. Laut einem Bericht der New York Times (via Apple Insider) haben 49 der 50 größten Polizei-Departments in den USA Zugriff auf entsprechende Gerätschaften, mit denen sie Geräte von Verdächtigen auslesen können.

Der Einsatz hat sich massiv ausgebreitet

Laut einer Untersuchung läuft zudem im Grunde jeder Amerikaner Gefahr, dass sein Telefon von den Strafverfolgungsbehörden forensisch durchsucht wird. Technische Hürden scheint es überhaupt nicht mehr zu geben. Einen umfassenden Bericht dazu hat die New York Times mithilfe von dem Nonprofit-Unternehmen Upturn veröffentlicht. Rund 18.000 Behörden landesweit sollen über Hilfsmittel zum Smartphone-Hacking verfügen. Die Behörden in den USA haben demnach nicht nur häufig direkt vor Ort Tools, mit denen sie alle Daten von einem Smartphone oder Tablet extrahieren können, sondern können auch häufig auf Anbieter wie Cellebrite zurück­greifen. Die Unterlagen von Upturn belegen jetzt, dass Cellebrite für die Entsperrung eines Smartphones rund 2000 US-Dollar berechnet und damit ein sehr einträgliches Geschäft mit den US-Behörden vereinbart hat. Zudem gibt es laut Upturn eine Vereinbarung mit dem Dallas Police Department, das 150.000 Dollar für ein Premium-Hackertool bezahlt haben soll.

Mittel der Wahl auch für "kleine" Vergehen

Der leichte Zugang zu diesen Werkzeugen hat die Verwendung für die Strafverfol­gungs­behörden nicht nur erleichtert, sondern auch zu einem Standardtool schon bei kleinen Delikten gemacht. Zunächst wurden entsprechende Verfügungen zur Einsicht der Smartphones nur bei schweren Verbrechen wie Mord und Vergewaltigung gewährt und der Einsatz der Forensic-Tools angeordnet. Jetzt werden auch kleinere Vergehen wie Ladendiebstahl, Marihuana-Besitz oder Schlägereien mit den Hackertools untersucht. Siehe auch: 100 Dollar für das FBI-Super-iPhone-Android-Hacking-Gerät bei Ebay Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema Apple verschickt jetzt iPhones mit gesenkten Schilden an Hacker 100 Dollar für das FBI-Super-iPhone-Android-Hacking-Gerät bei Ebay Apple kommentiert angeblichen iPhone Brute Force Passcode-Hack Hacker veröffentlicht Schlüssel zu Apples Heiligtum der iPhone-Security Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Sonntag, 25.10.2020 18:02 Uhr Mehr:

Android

Autor:Nadine Juliana Dressler 10 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Beliebt im Preisvergleich Handys ohne Vertrag: Handys ohne Vertrag Preisvergleich Neue Android-Bilder Chrome für Android: Autofill Google Android TV Dongle "Sabrina" Android 11 Tetris für Android von N3twork Android-Videos Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,119063.html


Kommentare


Werbung