Apple: Gegenklage bezeichnet Epic als dreist, gierig und heuchlerisch

09.09.2020 10:39
WinFuture
Epic Games hat Mitte August einen Großangriff auf Apple gestartet, dabei geht es darum, dass der Fortnite-Macher auf iOS die sogenannte "Apple-Steuer" von 30 Prozent nicht zahlen will. Epic hat die Sache auch vor Ge­richt gebracht, doch Apple hat nun eben dort zurückgefeuert.
Epic Games hat die Angelegenheit mit der Einführung einer eigenen Bezahllösung ins Rollen gebracht, das Epic Direct Payment war eine gezielte Provokation in Richtung Apple. Der Konzern aus dem kalifornischen Cupertino hat auch reagiert und schmiss nicht nur Fortnite aus seinem App Store, sondern machte auch in Sachen Unreal Engine Epic das Leben schwer. Der Spiele-Hersteller hat bereits vor Gericht eine erste Schlappe erlitten, am vergangenen Wochenende wurde bekannt, dass Epic gegen die "Vergeltungsmaßnahme" eine Unter­las­sungs­klage eingereicht hat, damit will man weiteren finanziellen Schaden abwenden. Doch Apple gibt hier natürlich nicht klein bei, sondern hat laut einem Bericht von Polygon gestern eine Gegenklage eingereicht.

Ein "FU" in Richtung Epic

Und auch Apple spart nicht mit dramatischen Worten: Denn der iOS-Anbieter bezeichnet das Vorgehen von Epic als "vorsätzlich, dreist und rechtswidrig". Apple stellt auch die Epic-PR in Frage, denn das Spieleunternehmen inszeniert die Angelegenheit als eine Art Freiheitskampf für seine Nutzer. Apple hingegen stellt trocken fest: "Die Klage von Epic ist nichts anderes als eine grundsätzliche Meinungsverschiedenheit über Geld." Apple weiter: "Obwohl sich Epic als moderner unternehmerischer Robin Hood darstellt, handelt es sich in Wirklichkeit um ein Milliarden-Dollar-Unternehmen, das einfach nichts für den enormen Wert bezahlen möchte, den es aus dem App Store bezieht." Der Konzern aus Cupertino verweist hier auf den Umstand, dass Epic bereits mehr als 600 Millionen Dollar über den App Store verdient habe. Die Kalifornier stellen auch noch fest, dass es Epic lediglich um eine Sonderbehandlung geht. Die Einführung der Ausweichwährung sei "kaltblütig" und "nicht viel mehr als Diebstahl". Apple bezeichnet Epic schließlich auch noch als heuchlerisch, da sie Verträge brechen und gleichzeitig selbst Anteile von anderen Entwicklern einnehmen sowie Konsumenten bis zu 100 Dollar für "V-Bucks"-Pakete verrechnet. Siehe auch: Senf dazu: Apple und Google sind Goliath, aber Epic ist nicht David Epic-Chef Sweeney: Apple & Google haben teures 'Duopol' geschaffen Epic Games-Chef schimpft über Apple- und Google App-Store-Monopol Epic-Chef: Auch Android ist nur "fake-offen" - und das schadet allen Epic Store schadet sowohl Steam als auch dem PC-Spiele-Geschäft Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema Gericht soll Apples "Vergeltungsmaßnahme" gegen Epic Games stoppen Apple greift durch: Fortnite-Entwickler Epic aus App Store verbannt (Update) Epic scheitert vor Gericht: Fortnite-Sperrung durch Apple in Ordnung Microsoft mischt sich in Streit mit Apple ein und verteidigt Epic Games Free Fortnite: Epic legt den Finger immer weiter in die Apple-Wunde Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Mittwoch, 09.09.2020 08:59 Uhr Mehr:

Apple

Autor:Witold Pryjda 26 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Apples Aktienkurs in Euro Zeitraum: 1 Jahr Weitere Aktien-Informationen Neue Apple-Bilder Apple Marina Bay Sands Apples Aufstieg zur zweiten Billion Apple iMac 27" (Sommer 2020) Apple iOS 14 Beta 2 Videos von und über Apple Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,118124.html


Kommentare


Werbung