Nvidia GeForce RTX 3000: Wohl gestaffelter Launch der Ampere-Karten

06.08.2020 10:38
WinFuture
Bild: Nvidia GeForce RTX 3000: Wohl gestaffelter Launch der Ampere-Karten Die Gerüchteküche ist sich nicht einig darüber, wann genau Nvidia die GeForce RTX 3000-Serie auf Basis der Ampere-Grafikchiparchitektur auf den Markt bringen wird. Die meisten Berichte fokussierten sich auf den September, nun sieht es aber nach einem gestaffelten Launch aus.
Die PC-Branche erwartet die Vorstellung der GeForce RTX 3000-Serie in den nächsten Woch­en. Der 17. September 2020 wurde inzwischen mehrfach als der große Tag in Nvidias Terminkalender ausgerufen. Die chinesische Webseite MyDrivers greift diesen Termin in einem aktuellen Artikel ebenfalls auf, informiert darin jedoch außerdem über einige bislang unbekannte Details zur Markteinführung. So sollen die Grafikkartenmodelle GeForce RTX 3070 und RTX 3060 später erhältlich sein als die GeForce RTX 3080 und RTX 3090 respektive 3080 Ti.

High-End-Karten vor den günstigeren GeForce RTX 3000-Modellen

Aus Sicht des neutralen Beobachters wäre eine gestaffelte Markteinführung der neuen Ampere-Grafikkarten durchaus nachvollziehbar, zumal Nvidia so besser den weltweiten Bedarf abschätzen und Lieferengpässe minimieren kann. Vor allem aber wäre dieses Vorgehen nur allzu bekannt: Die GPU-Schmiede ging für den Marktstart seiner gerade noch aktuellen Grafikkartengeneration, der GeForce RTX 2000-Reihe, genau so vor. Im September 2018 brachte das Unternehmen die GeForce RTX 2080 und die RTX 2080 Ti in den in­ter­na­tio­na­len Handel, im Oktober 2018 die RTX 2070, im Dezember desselben Jahres die Titan RTX und im Januar 2019 schließlich die RTX 2060. Bereits Mitte 2019 folgten dann etwas überraschend auch noch Super-Varianten der 2060, 2070 und 2080. Den aktuellen inoffiziellen Angaben nach wird Nvidia ab September wohl zunächst nur die GeForce RTX 3080 und 3080 Ti verkaufen. Die GeForce RTX 3070 soll im Oktober folgen und im November 2020 schließlich die GeForce RTX 3060. Seinen preisbewussteren Kunden würde das Unternehmen damit im Vergleich zur vorherigen Grafikkartengeneration also schon etwas zügiger die Möglichkeit zum Upgrade anbieten. Ob in Nvidias Plänen auch von der neuen RTX 3000-Reihe sogenannte Super-Varianten vorkommen, ist aktuell vollkommen unklar. Sofern dem so ist, dürfte mit diesen aber nicht vor Mitte oder Ende 2021 zu rechnen sein. Eine weitere interessante Neuigkeit aus Asien dreht sich um die GeForce RTX 2070 Super. Den Chip, der die Grundlage dieser Grafikkarte darstellt, soll Nvidia nicht länger produzieren lassen. Die Lagerbestände des Modells sollen sich somit rasch dem Ende zuneigen. Ganz ähnliche Berichte zirkulieren schon seit einigen Wochen im Netz. Es ist also davon auszugehen, dass einige etablierte Grafikkartenmodelle von Nvidia demnächst eher schwer im Handel zu finden sein werden. Das wiederum könnte die Preise - zumindest kurzfristig - in die Höhe treiben.

Gamescom 2020 im Fokus der Experten

Alles sieht nach dem unmittelbar bevorstehenden Launch der GeForce RTX 3000-Reihe aus. Ob Nvidia in diesem Jahr erneut die Gamescom nutzt, um neue Produkte anzukündigen, ist nicht zuletzt aufgrund der Coronakrise ungewiss. Die weltgrößte Spielmesse wird in diesem Jahr nur virtuell abgehalten und beginnt am 27. August. Zeitlich könnte dies durchaus mit Nvidias Überlegungen kompatibel sein. Erste Hinweise darauf müssten in den kommenden 14 Tagen auftauchen. Eventuell möchte das Unternehmen aber bis in den September abwarten, um die GeForce RTX 3080 und RTX 3080 Ti dann unmittelbar nach einer Ankündigung im Handel verfügbar zu machen. Download Siehe auch: Nvidia GeForce RTX 3090: Neuer Leak deutet brachiale Leistung an GeForce RTX 3000: Nvidia schickt offenbar brandaktuelle GPUs in Rente Details zu Nvidia GeForce RTX 3070 Ti und RTX 3070 durchgesickert Nur auf 2080 Ti-Niveau: AMD Big Navi wohl schwächer als gedacht Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema Konkurrenz für Nvidia im Ringen um ARM: Samsung soll Anteile wollen Nvidia GeForce RTX 3090: Neuer Leak deutet brachiale Leistung an GeForce RTX 3000: Nvidia schickt offenbar brandaktuelle GPUs in Rente Update empfohlen: Nvidia stopft Sicherheitslücke in GeForce Experience Historischer Wachwechsel: Nvidia ist jetzt sogar wertvoller als Intel Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Mittwoch, 05.08.2020 17:30 Uhr Mehr:

Nvidia, Gamescom

Autor:Johannes Schaller 1 Kommentar Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Neue Nvidia-Bilder Nvidia A100 Nvidia-GPU-Noteb­ook Line-up 2020 Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Cyberpunk 2077 Edition Nvidia GeForce Game Ready Driver 436.02 Videos zum Thema Nvidia Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,117466.html


Kommentare


Werbung