WhatsApp: Das BKA liest fleißig mit, ganz ohne Staatstrojaner

21.07.2020 10:11
WinFuture
Bild: WhatsApp: Das BKA liest fleißig mit, ganz ohne Staatstrojaner Das Bundeskriminalamt soll laut Medienberichten schon seit Jahren in der Lage sein, bei WhatsApp mitzulesen - und zwar ohne den Einsatz von einem Staatstrojaner oder anderer Spähsoftware. Möglich soll das Whats­App selbst gemacht haben, wenn auch unbeabsichtigt.
Das berichtet die Tagesschau und verweist dabei auf Recherchen von WDR und BR. Kon­kret heißt es in dem Bericht, dass das BKA-Referat "Informationstechnische Über­wa­chung" verschlüsselte Chats in WhatsApp mitliest, und so Text-, Bild-, Video- und Sprach­nach­rich­ten auswerten könne. Der Bericht geht aber noch weiter: Auch die Kontakte der überwachten Person könnten so ermittelt werden. Möglich wird das durch die Web-Version von WhatsApp. Was das BKA tun soll ist ganz einfach: zunächst benötigt die Behörde direkten Zugriff auf das Smartphone ihrer Zielperson. Dann wird der Messenger einmal mit WhatsApp Web ver­bun­den und synchronisiert, im Anschluss können die Ermittler jederzeit auf die Chats der Person zugreifen. WhatsApp-Messenger im Web-Browser: Das müssen Sie wissen

Direkter Zugriff ist erforderlich

Da das BKA für den Sync-Vorgang aber das Handy benötigt, ist der Aufwand und die Mög­lich­keit, so eine Person zu überwachen äußerst hoch. Zum Einsatz sei die Methode aber dennoch schon gekommen, unter anderem im Fall einer Kontaktperson des Breitscheidplatz-At­ten­tä­ters Anis Amri. In den Ermittlungsunterlagen fanden die Reporter von WRD und BR auch den Hinweis zu der fragwürdigen Methode. Das BKA macht sich dabei zunutze, dass man seinen Account auch auf einem PC nutzen kann, verwendet also weder eine Sicherheitslücke, noch wird mit zusätzlicher Software gearbeitet. Das BKA wollte sich bisher auf Anfrage nicht dazu äußern. Man könne "zu technischen be­zie­hungs­wei­se operativen Ermittlungs­fä­hig­kei­ten (...) beispielsweise im Bereich der in­for­ma­tions­tech­ni­schen Überwachung, grundsätzlich keine detaillierten öffentlichen Auskünfte" erteilen. Download Download Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema WhatsApp: Störung in der letzten Nacht ging rund um die Welt WhatsApp startet Verteilung der neuen animierten Sticker, so gehts Facebook beginnt, WhatsApp und Messenger miteinander zu verzahnen WhatsApp: Animierte Sticker & weitere Features offiziell vorgestellt Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Dienstag, 21.07.2020 09:53 Uhr Mehr:

WhatsApp, Facebook

Autor:Nadine Juliana Dressler 12 Kommentare Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Neue WhatsApp-Downloads WhatsApp für Android: APK-Version WhatsApp Desktop - Windows-Client für den beliebten Messenger WhatsFapp 1.25: Alternativer WhatsApp-Client für mehrere Accounts WhatsApp Plus für Android: APK Version 6.76 Neue WhatsApp-Screenshots Dark Mode für WhatsApp Web und WhatsApp Desktop WhatsApp Gruppenchat-Leak WhatsApp Gruppenchats Auto-Löschfunkti­on Dasta - WhatsApp Stalking-App Videos zum Thema WhatsApp Neueste Beliebte Empfehlung


Quelle: https://winfuture.de/news,117181.html


Kommentare


Werbung