Viele Artikel zu günstigen Preisen!
Jetzt reduzierte Angebote auf Amazon.de checken!

Amazon Blitzangebote

Pay-TV: Razzia gegen illegales TV-Streaming in Europa, 200 Server abgeschaltet

20.09.2019 09:58
PC-Games
Bild: Pay-TV: Razzia gegen illegales TV-Streaming in Europa, 200 Server abgeschaltet Bei einer groß angelegten Razzia in mehreren europäischen Ländern wurden 200 Server beschlagnahmt, über die Nutzer illegal Fernseh-Inhalte streamen konnten. Die Verantwortlichen haben im Internet die Nutzung von Pay-TV-Inhalten für deutlich niedrigere?

Immer mehr Fernseh-Inhalte gehen zu Pay-TV-Sendern über. Aktuell müssen diejenigen, die die Champions League live sehen möchten, sich ein Abo von Sky oder DAZN holen. Da diese Sender viel Geld für die Rechte ausgeben, sind auch die Services nicht billig. Deshalb greifen viele Nutzer auf illegale Inhalte aus dem Internet zurück. Hier werden die Sendungen von Pay-TV-Anbietern auf eigenen Servern gestreamt - und das für einen deutlich günstigeren Preis. Die eigentlichen Urheber der Inhalte gehen so leer aus.

Im Zuge einer Razzia wurde jetzt in mehreren europäischen Ländern gegen eine Bande vorgegangen, die Server betreibt, auf denen genannte Inhalte illegal gestreamt wurden. Insgesamt wurden in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden rund 200 Server vom Netz genommen und beschlagnahmt und 150 Pay-Pal-Konten gesperrt. Zudem wurden 22 Verdächtige angeklagt, die der Bande zugeordnet werden. Das berichtet die europäische Justizbehörde Eurojust, die an dem Fall beteiligt waren.

Ebenfalls lesenswert: Zertifizierungsprogramm zu Wi-Fi 6 gestartet

In den beteiligten Ländern wurden die Server zeitgleich vom Netz genommen. Wie viele Nutzer es gab, ist nicht bekannt. Lediglich Italien - auch hier wurden Inhalte ausgestrahlt - nannte eine Zahl: Fünf Millionen. Es ist davon auszugehen, dass die Nutzerzahlen in den anderen Ländern nicht viel geringer ausfiel. In Deutschland war Sky von den illegalen Ausstrahlungen betroffen. Eurojust beziffert den durch das illegale Streaming für die betroffenen Unternehmen entstandenen Schaden auf 6,5 Milliarden Euro.

# Passende Artikel zum Thema bei Amazon finden.

Quelle: https://www.pcgameshardware.de/Streaming-Dienst-Thema-268...


Kommentare


Werbung