Viele Artikel zu günstigen Preisen!
Jetzt reduzierte Angebote auf Amazon.de checken!

Amazon Blitzangebote

AGESA-Boost-Update für Ryzen 3000: Weitere Downloads verfügbar

17.09.2019 09:56
PC-Games
Bild: AGESA-Boost-Update für Ryzen 3000: Weitere Downloads verfügbar Nachdem wir bereits darüber berichteten, dass Asus und Gigabyte erste AGESA-Updates mit der Versionsnummer 1003ABBA zum Download anbieten, gibt es nun auch Neuigkeiten von Biostar und Asrock. Bei Asus gibt es nun auch finale Updates. Nur bei MSI gibt es?

Ursprünglich sollte das Ausrollen der neuesten AGESA-Version 1003ABBA bis zu drei Wochen dauern, aber die ersten finalen Updates sind nun doch schon nach wenigen Tagen verfügbar. Nachdem bereits Asus und Gigabyte vorgeprescht waren, zieht nun auch Asrock nach. Auf der entsprechenden Support-Seite gibt es für 13 Mainboard-Versionen mit X570 die entsprechenden Downloads, datiert vom 17.09.2019. Die BIOS-Nummerierung ist von Mainboard zu Mainboard etwas unterschiedlich, aber im Changelog gibt es eine Gemeinsamkeit: "Update AMD AGESA Combo-AM4 1.0.0.3 ABBA". Auch bei Biostar findet man mittlerweile die jeweiligen Updates für die beiden bisher veröffentlichten X570-Boards. Nur bei MSI finden sich im Moment noch gar keine 1003-ABBA-Downloads.

Da PCGH eigene, zeitaufwendige Tests mit dem AGESA-Update 1003ABBA unternimmt, können wir bestätigen, dass die Betakennzeichnung bei entsprechenden Asus-X570-Boards nun nicht mehr vorhanden ist. Es scheint also so zu sein, dass auch hier die finalen Versionen vorliegen. Bei Asus sollte man direkt nach dem Mainboard suchen und dann über die Produktseite und den Download-Bereich zu "BIOS und Firmware" wechseln. Dort findet man die passende BIOS-Version. Ähnliches gilt für Gigabyte.

Offen bleibt, wann AGESA 1003ABBA für Mainboards mit älteren Chipsätzen wie B450, X470 oder X370 erscheint.

Lesenswert: Boost-Update für Ryzen 3000:Laut Tests löst neue AGESA Versprechen ein

Mit AGESA 1.0.0.3ABBA stellt AMD beim Single-Boost zusätzliche 25 bis 50 MHz in Aussicht. Als Basis dienten Workloads wie PC Mark 10 und Kraken JavaScript Benchmark. Der tatsächliche Gewinn könne laut AMD höher, aber auch niedriger ausfallen, abhängig von Workloads, Systemkonfiguration und Kühllösung.

Laut AMD hängt der Single-Core-Boost von verschiedenen Faktoren ab. Es sei normal, dass bei einem Workload über einen langen Zeitraum wie beim Cinebench nicht durchgehend die maximal mögliche Frequenz anliegt. Mit Hilfe eines Aktivitätsfilters soll der Boost auch nicht mehr so empfindlich auf schwache Hintergrundlast wie bei Game-Launchern, Monitoring-Tools und Peripherie-Software reagieren. In Summe läuft es mit dem Update auf geringere Spannungen im "Desktop-Betrieb" hinaus. Die Rede ist von etwa 1,2 Volt.

# Passende Artikel zum Thema bei Amazon finden.

Quelle: https://www.pcgameshardware.de/Ryzen-7-3700X-CPU-274678/N...


Kommentare


Werbung