Viele Artikel zu günstigen Preisen!
Jetzt reduzierte Angebote auf Amazon.de checken!

Amazon Blitzangebote

LG macht seine 2019er-OLED-TVs mit Nvidia G-Sync-tauglich

11.09.2019 10:19
WinFuture
Bild: LG macht seine 2019er-OLED-TVs mit Nvidia G-Sync-tauglich Nvidias G-Sync-Technologie ist bei Gamern überaus beliebt, da man auf diese Weise ein praktisch durchgehend ruckelfreies Bild bekommt. Dazu benötigt man Nvidia-Hardware im PC und auch einen passenden Monitor. Dazu kann man demnächst auch einen OLED-TV von LG verwenden.
An sich benötigt man für G-Sync einen Monitor, in dem spezielle Komponenten verbaut sind, da diese adaptive Synchronisations-Technologie hardwareseitig durchgeführt wird und deshalb auch entsprechend gut funktioniert. Vereinfacht erklärt wird jeder Frame, der aus der Grafikkarte "herauskommt", an die Bildwiederholfrequenz des Bildschirms angepasst. Der koreanische Hersteller LG hat nun per Blogbeitrag bekannt gegeben, dass man "Gamer-Träume wahrwerden lässt" und G-Sync-Unterstützung für seine 2019er-Modelle hinzufügt, genauer gesagt sind es die Varianten E9 (55 und 65 Zoll) sowie C9 (55, 65 und 75 Zoll).

Zusammenarbeit

Das Besondere dabei ist, dass die OLED-TVs von LG eigentlich keine spezielle G-Sync-Hardware besitzen. Der koreanische Hersteller hat eigenen Angaben nach mit Nvidia zusammengearbeitet, um die Fernseher durch die G-Sync-Kompatibilitäts-Tests zu bekommen. Auf dem PC benötigt man aber auf alle Fälle G-Sync-Hardware - welche ist aber noch offen (siehe weiter unten). Grund dafür, dass LG seine Fernseher durch das Kompatibilitätsprogramm bringen konnte, ist der Umstand, dass die 2019-Modelle bereits variable Bildwiederholraten über HDMI 2.1 unterstützen. Das kann etwa mit der Xbox One X genutzt werden. Allerdings unterstützen PC-GPUs derzeit noch kein HDMI 2.1, weshalb die aktuelle Kombination noch kein Thema war. Allerdings hat Nvidia seinen proprietären G-Sync-Standard vor kurzem geöffnet, damit besteht nun Kompatibilität zu einer wesentlich größeren Anzahl an Geräten. Derzeit ist allerdings noch unklar, was man PC-seitig benötigt. Erwähnt werden die GPUs der GeForce RTX 20-Serie, was bedeutet, dass VRR über HDMI (und nicht das von G-Sync normalerweise benötigte DisplayPort) möglicherweise auf die neueste GPU-RTX-Generation beschränkt ist. Mehr zum Thema: Nvidia Diese Nachricht empfehlen Weitere Nachrichten zum Thema IFA 2019: Panasonic stellt einen durchsichtigen OLED-Fernseher vor Fire TV Edition: Amazon und Grundig kündigen OLED-Fernseher an Fitbit Versa 2 Fitness-Smartwatch: AMOLED-Display & Sprachsteuerung Dell bringt 55 Zoll großen Alienware OLED-Gaming-Monitor mit 120Hz Nicht genug OLEDs gekauft: Apple zahlt 600 Millionen Euro an Samsung Jetzt einen Kommentar schreiben Alle Kommentare zu dieser News anzeigen Netiquette beachten! Einloggen Mit Eingabetaste abschicken Datum:Dienstag, 10.09.2019 11:03 Uhr Mehr:

Nvidia

Autor:Witold Pryjda 1 Kommentar Nachricht als E-Mail versenden Hinweis einsenden Neue Nvidia-Bilder Nvidia GeForce Game Ready Driver 436.02 Mondlandung mit Nvidia Ray-Tracing Nvidia GeForce RTX 20 Super Series Nvidia GeForce RTX 2060 Super (Leaks) Videos zum Thema Nvidia Neueste Beliebte Empfehlung
# Passende Artikel zum Thema bei Amazon finden.

Quelle: https://winfuture.de/news,111143.html


Kommentare


Werbung