Viele Artikel zu günstigen Preisen!
Jetzt reduzierte Angebote auf Amazon.de checken!

Amazon Blitzangebote

Halbe Milliarde Euro für oberfränkische Gesundheitseinrichtungen

Bild: Halbe Milliarde Euro für oberfränkische Gesundheitseinrichtungen Eine halbe Milliarde Euro soll bis 2032 ins oberfränkische Gesundheitswesen investiert werden. Bezirkstagspräsident Henry Schramm hat das Investitionsprogramm vorgestellt.

40 Bauprojekte in zwölf Jahren: Der Bezirk Oberfranken will seine Gesundheitseinrichtungen fit für die Zukunft machen. Gemeinsam mit den als Kommunalunternehmen ausgegliederten Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken (GeBO) und mit der Hilfe des Freistaates Bayern sollen bis zu 540 Millionen Euro investiert werden. Das hat Bezirkstagspräsident Henry Schramm (CSU) am Mittwoch (21.08.19) bei einer Pressekonferenz in Bayreuth bekanntgegeben.

Investitionen in Aus- und Neubau

Bis 2032 sollen in ganz Oberfranken Bauprojekte in Angriff genommen werden. Der Masterplan beinhaltet beispielsweise den Neubau des Bezirksklinikums Obermain in Kutzenberg, die Erweiterung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bayreuth oder auch die Errichtung eines neuen Bettenhauses an der Bezirksklinik Rehau, so Schramm weiter.

Geld vom Freistaat und aus Oberfranken

Das Investitionsprogramm wurde vom Bezirkstag einstimmig befürwortet. Der Freistaat habe eine Fördersumme von etwa 300 Millionen Euro zugesagt, hieß es auf der heutigen Pressekonferenz. Die übrigen 200 Millionen Euro müssen Bezirk und GeBo stemmen. Mittelfristig werden wohl auch die Umlagezahler, also die oberfränkischen Landkreise und kreisfreien Städte, mithelfen müssen, so Schramm.

Wir müssen uns als Bezirk Oberfranken im Klaren sein, dass unsere schwarze Null nicht auf Dauer zu halten sein wird. Aber es geht um die Menschen in Oberfranken. Dafür müssen wir alle unseren Beitrag leisten.

Bezirkstagspräsident Henry Schramm (CSU)

Rund 2.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen

In Oberfranken werden flächendeckend Kliniken, Tageskliniken und psychiatrische Institutsambulanzen angeboten. In den Gesundheitseinrichtungen des Bezirks werden pflegebedürftige und kranke Menschen stationär versorgt, therapiert und gepflegt.

Mit zwei Fachschulen für Krankenpflege kümmern sich die Bezirkskliniken auch um die Ausbildung von Pflegekräften in Oberfranken. Die Kliniken des Bezirks sind in Bayreuth, Obermain, Rehau und Hochstadt. Dazu kommen psychiatrische Tageskliniken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Ebenfalls zu den Gesundheitseinrichtungen des Bezirks gehören psychologische Institutsambulanzen, Behandlungszentren und Pflegeeinrichtungen.

Insgesamt sind dort rund 2.000 Menschen beschäftigt.

# Passende Artikel zum Thema bei Amazon finden.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/halbe-milliarde-euro...


Kommentare


Werbung