Viele Artikel zu günstigen Preisen!
Jetzt reduzierte Angebote auf Amazon.de checken!

Amazon Blitzangebote

Lebensrettende Maßnahmen: Was tun bei Blitz und Donner?

Bei einem Unwetter über Recklinghausen ist ein Bauarbeiter von einem Blitz getroffen worden. Er wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Wie sollte man reagieren, wenn man von einem Unwetter mit Blitz und Donner überrascht wird?

Ein 43-jähriger Bauarbeiter wurde am Donnerstagabend bei Recklinghausen auf der A43-Baustelle von einem Blitz getroffen und hat schwere Verletzungen erlitten. Das hat 24VEST.de berichtet. Er wurde nach Angaben der Polizei von den Einsatzkräfte reanimiert und in eine Spezialklinik gebracht.

Wie sichert man sich bei einem Gewitter?

Blitzschläge sind lebensgefährlich. Dunkle Wolken ballen sich am Himmel, es grollt und donnert - und dann geht es los! Wenn man einen Donner wahrnimmt, ist das Gewitter nicht weiter als zehn Kilometer entfernt. Höchste Zeit, gefährliche Bereiche wie freie Felder, Schwimmbäder etc. zu verlassen. Wenn zwischen Donner und Blitz nur noch zehn Sekunden und weniger ist, besteht akute Gefahr, von einem Blitz getroffen zu werden, so der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE).

Falsch: Flach auf den Boden legen

Die häufigsten Fehler bei einem Gewitter sind, entweder mit großen Schritten wegzulaufen oder sich flach auf den Boden zu legen - beides bietet dem Blitz eine breite Angriffsfläche.

Richtig: In die Hocke gehen

Der sicherste Platz bei einem Gewitter ist ein festes Gebäude oder ein geschlossenes Auto, so der Deutsche Feuerwehrverband. Wer aber von einem Gewitter überrascht wird und nirgends mehr Schutz suchen kann, sollte in die Hocke gehen - idealerweise in einer natürlichen Bodensenke. Die optimale Stellung: kauernd, die Füße nah zusammen, die Arme um die Knie, Kopf einziehen, den Kontakt zum Boden so klein wie möglich halten. Das reduziert die Gefahr beträchtlich. Wichtig ist, nicht der höchste Punkt im Gelände zu sein.

Menschengruppen: Abstand voneinander halten

Außerdem sollte man darauf achten, dass man nicht in Gruppen Schutz sucht, sondern einzeln. Man sollte mindestens einen Meter oder besser noch mehr Abstand zu anderen Menschen einhalten.

Hände weg von metallenen Gegenständen

Sobald ein Gewitter aufzieht, Finger weg von metallenen Gegenständen wie Wanderstöcken, Golfschlägern und Karabiner ? das gilt natürlich auch für einen Regenschirm. Metall leitet den Strom besonders gut weiter. Diese Dinge gehören deshalb mindestens fünf Meter weit weg. Achtung: Auch Handy, Geldbeutel und Schlüssel enthalten Metall.

Lebensgefährlicher Merkspruch: "Buchen sollst du suchen ..."

Der Blitz schlägt meistens in die höchste Erhebung ein. Gefährlich sind daher alleinstehende Bäume, Baumgruppen, Masten oder Bergspitzen. Hier sollte man einen Mindestabstand von zehn Metern einhalten, in den Bergen auch bedeutend mehr. Denn auch wer sich nur in der Nähe eines Blitzeinschlags aufhält, kann noch vom Blitz getroffen werden - wenn auch indirekt. Der Blitzstrom breitet sich an der Einschlagstelle kreisförmig in alle Richtungen im Boden aus und verliert dabei an Stärke. Sind die Füße - zum Beispiel beim Wegrennen - weit auseinander, dann besteht zwischen ihnen ein Spannungsunterschied und der Strom kann durch den Körper fließen. Das kann zu lebensbedrohlichen Folgeerscheinungen führen - wie zum Beispiel Herzstillstand.

# Passende Artikel zum Thema bei Amazon finden.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/wissen/lebensrettende-massn...


Kommentare


Werbung